Home

Neustart nach den Sommerferien

Die Eltern-Kind-Gruppe unter der Leitung von Kerstin Oing-Schleid und die Gesundheitssportgruppe unter der Leitung von Heike Koopmeyer werden noch bis zu den Sommerferien pausieren.

Sportbetrieb in der Turnhalle

Ab Juni 2020 dürfen wir wieder in die Turnhalle. Dabei müssen die "Richtlinien zur Wiederaufnahme des Sportbetriebs in den Sporthallen der Samtgemeinde Artland" unbedingt eingehalten werden. Ein Aushang befindet sich an der Turnhallentür. 

Folgende Angebote finden ab jetzt wieder in der Halle statt: 

alle Angebote unter der Leitung von Ingeborg Thien

Tischtennis

Kindertanz

Tough Mudder/ Crosstraining

 

Bei Rückfragen könnt ihr euch gerne bei den jeweiligen Übungsleitern melden.

 

 

 

Sportbetrieb startet wieder

Ab Montag,  dem 25. Mai nimmt der TV Menslage wieder eingeschränkt den Sportbetrieb auf. Da Sport nur draußen erlaubt ist, können folgende Sportgruppen wieder starten: Die Radsportler treffen sich montags um 18 Uhr auf dem Parkplatz vor der Sporthalle. Dienstags von 17-18 Uhr trifft sich die Tanzgruppe unter der Leitung von Marina Barlage und Lena Völkers auf dem Sportplatz. Auch das Crosstraining findet auf dem Sportplatz statt. Man trifft sich donnerstags um 20 Uhr. Frauensport wird mittwochs von 18 -19 Uhr angeboten. Die Männer können donnerstags von 18 - 19 Uhr Sport unter freiem Himmel machen. Die Leitung hat hier Ingeborg Thien. Matten muss jeder für sich mitbringen. 

Alle Angebote können nur stattfinden, wenn das Wetter es auch zulässt. Die erforderlichen Hygiene- und Abstandsregeln müssen selbstverständlich eingehalten werden.

100 Jahre TV Menslage

100 Jahre TV Menslage – ein Rückblick

Im Gründungsjahr 1920 begann der TV mit „turnerischen Leibesübungen“. Unter primitiven Bedingungen und schwierigen Umständen baute man den Verein allmählich auf. Zunächst auf Königs Saal, später dann in der Turnhalle bot der TVM diverse Sparten wie das Kinderturnen, Prellball, Frauengymnastik, Mutter-Kind-Turnen und recht aktiv auch Fußball an.

Nachdem Friedel Asmus 17 Jahre die Geschicke des Vereins geleitet hatte, übernahm 1986 Hermann Burmester den ersten Vorsitz. In den Jahren 1989 bis 1991 konnten zwei Tennisplätze und ein Clubhaus am Rüskenbrink gebaut werden. Das sportliche Angebot wurde u.a. durch Badminton, Tennis und Tischtennis erweitert. Viele Jahre fand ein Gemeindesportfest im Sommer statt. Ortsmannschaften kämpften gegeneinander in spielerischen Wettbewerben, wie z. B. Dosenwerfen, Schiebkarrenrennen, Kegeln oder Tauziehen. Anschließend fand ein 5-km Lauf uns Dorf statt. Mehrere Jahre organisierte der Verein einen Triathlon bestehend aus Laufen, Radfahren und Schießen. Das Nikolausturnen ist nach wie vor ein Highlight zum Jahresende. Die jüngsten Mitglieder des Vereins präsentieren sich alljährlich den Eltern und Großeltern in der Turnhalle und zeigen, was sie schon können.

Ab 2003 stand Ingeborg Thien als erste Frau an der Spitze des Vereins. Ihre Angebote wie Aerobic, Step-Aerobic, Muskelaufbautraining und Pilates erfreuen sich noch heute großer Beliebtheit, hauptsächlich bei den weiblichen Mitgliedern. Auch Kraft und Ausdauertraining für Männer und männliche Jugendliche wird später in das Programm des Vereins aufgenommen. Weitere Angebote sind Basketball, Nordic Walking, Gesundheitssport, Kindertanz, das sportliche Radfahren und Tough Mudder/Crosstraining. Für jede Altersklasse und jedem Anspruch hat der Verein etwas zu bieten. Der attraktive Jahresbeitrag von 18 €/p.P./Jahr ist durchaus eine günstige Alternative zum Fitnessstudio. Alle Sparten können noch Teilnehmer aufnehmen und „reinschnuppern“ ist natürlich erwünscht. Die Erwartungen an einen Sportverein haben sich in den letzten Jahren verändert. Dies hat auch Dirk Barlage festgestellt, der ab 2013 das Amt des ersten Vorsitzenden übernommen hat. Im Vordergrund steht das sportliche Angebot. Hier versucht der Verein, den Ansprüchen der Mitglieder gerecht zu werden.

Der Vorstand bedankt sich bei allen aktiven und passiven Mitgliedern für die langjährige Unterstützung des Vereins. Vor allem dankt der TVM den Übungsleitern/innen für ihre geleistete Arbeit, ohne die der Verein nicht weiter fortbestehen konnte und weiterhin kann.